Alpenkammmolch

Alpenkammmolch
Systematik
Klasse: Amphibien (Amphibia)
Ordnung: Schwanzlurche (Caudata)
Unterordnung: Salamanderverwandte (Salamandrida)
Familie: Echte Salamander (Salamandridae)
Gattung: Triturus
Art: Alpen-Kammmolch (Triturus carnifex)

Der Alpen-Kammmolch (Triturus carnifex), auch "Italienischer Kammmolch", ist ein Schwanzlurch. Er gehört zur Familie der Echten Salamander, Gattung der Wassermolche und zur Artengruppe der Kammmolche. Bis vor einigen Jahren wurde er unter letzterer nur als Unterart behandelt.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Der Alpen-Kammmolch ist ein breitköpfiger, recht großer Molch; die Männchen entwickeln während der Paarungszeit einen Rückenkamm, der nicht so hoch bzw. so stark gezackt ist wie beim Nördlichen Kammmolch oder beim Donau-Kammmolch. Der Rückenkamm ist vom Schwanzsaum durch einen Einschnitt getrennt (wie bei allen Kammmolchen; vgl. dagegen Teichmolch). Die Oberseite erscheint bräunlich bis grauschwarz, mit dunklen runden Flecken. Weibchen in Landtracht weisen oft eine gelbliche Längslinie am Rücken auf. Der Bauch ist gelb oder orange mit dunklen, "verwaschen" wirkenden Flecken, die Flanken sind nicht weiß gekörnelt.

Unterscheidung zwischen Nördlichem und Alpen-Kammmolch

Nördlicher Kammmolch Italienischer (= Alpen-) Kammmolch
flach- und breitköpfig breitköpfig
Länge bis 16 cm (Weibchen max. 18 cm) Gesamtlänge ähnlich
Länge der Vorderbeine relativ groß Länge der Vorderbeine relativ noch größer
hoher gezackter Rückenkamm (Männchen, Wassertracht) mittelhoher gezackter Rückenkamm (Männchen, Wassertracht)
Oberseite schwärzlich, Fleckung eher undeutlich Oberseite grau-schwarz mit deutlichen, dunklen Flecken
Flanken deutlich weiß granuliert Flanken nicht weiß granuliert
Bauch gelb-orange, mit recht großen dunklen Flecken Bauch gelb-orange, mit großen, verwaschenen Flecken

Lebensraum

Zur Paarungszeit und teilweise auch über Sommer halten sich die Tiere in Tümpeln und Weihern auf. Kammmolche sind saisonal stärker an das Gewässer gebunden als andere Wassermolche (vgl. Nördlicher Kammmolch).

Nahrung

Alpen-Kammmolche ernähren sich wie alle Amphibien von lebenden Tieren, die kleiner als sie selbst sind, vor allem Würmer, Insekten, Spinnen.

Verbreitung

Das Verbreitungsgebiet des Alpen-Kammmolches liegt in Italien, der Südschweiz, Süd- und Ost-Österreich, Slowenien sowie auf dem Balkan (u. a. Albanien; dort Unterart T. c. macedonicus). Lokal wird wohl auch der äußerste Südostrand Deutschlands besiedelt (nur Berchtesgadener Alpen, Bayerische Alpen und vielleicht Wettersteingebirge). Nach neuesten Forschungen ist es allerdings zweifelhaft, ob es sich tatsächlich um "echte" Alpen-Kammmolche handelt. Es wird nun vielmehr angenommen, dass dort vor allem oder sogar ausschließlich Hybridformen aus Triturus carnifex und T. cristatus angesiedelt sind.

Weblinks

Eingeordnet unter: seltene und endemische Tiere Deutschlands


Kategorie:Amphibien Kategorie:Alpenfauna

See also: Alpenkammmolch, Albanien, Amphibien