Chinesischer Kalender

Der Chinesische Kalender ist ein astronomischer Lunisolarkalender, das heißt ein Kalender, der sowohl mit dem Sonnenzyklus (Jahr), als auch mit dem Mondzyklus (Monat) korrespondiert und nicht durch arithmetische Regeln, sondern durch astronomische Ereignisse definiert wird. Er wird heute in China zur Berechnung von Festen benutzt, allerdings verwenden sowohl die Volksrepublik China als auch Taiwan offiziell den gregorianischen Kalender. Im Chinesischen heißt der traditionelle Kalender Bauernkalender (chin. 農曆 nóngli), der ebenfalls verwendete gregorianische Kalender heißt westlicher Kalender (xili 西曆 xīli) oder bürgerlicher Kalender (公曆 gōngli).

Ein Jahr im Chinesischen Kalender besteht in der Regel aus 12 Monaten, die von 1 bis 12 durchgehend numeriert werden, wobei jeder Monat mit dem Neumond beginnt und 29 oder 30 Tage zählt. Um die Differenz zum Tropischen Jahr auszugleichen, wird nach einem relativ komplizierten Verfahren etwa alle 3 Jahre ein Schaltmonat eingefügt, der dieselbe Nummer wie der Vormonat trägt. Somit dauert ein gewöhnliches Jahr 353 bis 355 Tage, ein Schaltjahr 383 bis 385 Tage. Der Jahresbeginn liegt zwischen Wintersonnenwende und Frühlingstagundnachtgleiche im Zeitraum vom 21. Januar bis zum 21. Februar (gilt für 1645-2644). Außerdem gibt es für die Landwirtschaft die rein solaren 24 Stationen des Jahres und zur Zeiteinteilung den 60er-Zyklus der Jahre, Monate und Tage.

Inhaltsverzeichnis

Definition des Chinesischen Kalenders

Der heutige Kalender, der ab 1645 gilt, lässt sich in den folgenden fünf Regeln zusammenfassen:

  1. Bezugspunkt ist der 120. östliche Meridian (Peking: 116°25'O).
  2. Der Tag beginnt um Mitternacht.
  3. Der Neumond fällt immer auf den ersten Tag eines Monats.
  4. Die Wintersonnenwende der Nordhalbkugel fällt immer auf den 11. Monat.
  5. Wird ein Schaltmonat notwendig, so ist der erste Monat zwischen zwei Wintersonnenwenden, auf den kein Zhōngqì (chin. 中氣) fällt, ein Schaltmonat. Der Schaltmonat erhält dieselbe Zahl wie der vorherige Monat.

Die zwölf Zhōngqì teilen die Ekliptik in 12 Teile von jeweils 30°, wobei die Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen vier der zwölf Zhōngqì sind. Der mittlere zeitliche Abstand zwischen zwei Zhōngqì beträgt somit 1/12 eines tropischen Jahres oder 30,43685 Tage und ist etwas länger als der mittlere synodische Monat von 29,53059 Tagen.

Die Berechnung des chinesischen Kalenders ist deswegen so kompliziert, weil sie nicht auf den Mittelwerten, sondern auf den exakten astronomischen Stellungen von Mond und Sonne fußt. Die Zeit zwischen zwei Zhōngqì schwankt zwischen 29,44 und 31,44 Tagen, die eines synodischen Monats zwischen 29,27 und 29,84 Tagen. Daher kommt es in seltenen Fällen vor, dass auf einen Monat zwei Zhōngqì fallen und es Monate gibt, auf die kein Zhōngqì fällt, die aber nicht Schaltmonate sind (Scheinbare Schaltmonate).

Eine genaue Auflistung der chinesischen Jahre findet sich im Artikel Chinesischer Kalender - Kalenderzyklus 1900 bis 2020.

Die 24 Stationen des Jahres

Das Jahr ist untergliedert in 24 Stationen, den 24 Jiéqì (節氣), welche das Sonnenjahr in 24 nahezu gleiche Teile, genauer gesagt die Ekliptik in 24 Teile von 15° teilen, und traditionell für die Landwirtschaft wichtig sind. Klimatisch treffen sie eher für Nordchina, für Südchina weniger zu. Beginnend bei Yǔshuǐ (雨水) ist jede zweite Station ein Zhōngqì (中氣). Aufgrund der Anordnung der Schaltjahre im Gregorianischen Kalender und der Abweichung der Umlaufbahn der Erde vom Kreis und der sich daraus ergebenden unterschiedlichen Zeitabstände zwischen zwei Jiéqì schwanken die Daten etwas.

Frühling 春 Chūn

  1. 立春 Lìchūn - Frühlingsanfang (3.-5. Februar)
  2. 雨水 Yǔshuǐ - Regenwasser (18.-20. Februar)
  3. 驚蟄 Jīngzhé - Erwachen der Insekten (5.-7. März)
  4. 春分 Chūnfēn - Frühlingstagundnachtgleiche (20.-22. März). Es sollte regnen.
  5. 清明 Qīngmíng - Helle Klarheit bzw. helles Licht (4.-6. April) Das Fest der Gräberreinigung.
  6. 穀雨 Gǔyǔ - Getreideregen bzw. Saatregen (19.-21. April) Zeit zur Weizensaat.

Sommer 夏 Xià

  1. 立夏 Lìxià - Sommeranfang (5.-7. Mai). Beginn des warmen Wetters.
  2. 小滿 Xiǎomǎn - Kleine Fülle (20.-22. Mai). Ährenbildung, der Winterweizen muss geerntet werden.
  3. 芒種 Mángzhòng - Körner mit Granen (5.-7. Juni). Ende des Getreidewachstums.
  4. 夏至 Xiàzhì - Sommerankunft (21.-22. Juni, Sommersonnenwende, entspricht Mittsommer) Längster Tag des Jahres.
  5. 小暑 Xiǎoshǔ - Kleine Hitze (6.-8. Juli)
  6. 大暑 Dàshǔ - Große Hitze (22.-24. Juli)

Herbst 秋 Qiū

  1. 立秋 Lìqiū - Herbstbeginn (7.-9. August)
  2. 處暑 Chǔshǔ - Ende der Hitze (22.-24. August)
  3. 白露 Baílù - Weißer Tau (7.-9. September). Beginn des trockenen Wetters.
  4. 秋分 Qiūfēn - Herbsttagundnachtgleiche (22.-24. September)
  5. 寒露 Hánlù - Kalter Tau (8.-9. Oktober). Die ersten Blätter fallen.
  6. 霜降 Shuāngjiàng - Fallender Reif (23.-24. Oktober). Der erste Frost.

Winter 冬 Dōng

  1. 立冬 Lìdōng - Winterbeginn (7.-8. November)
  2. 小雪 Xiǎoxuě - Mäßiger Schnee (22.-23. November)
  3. 大雪 Dàxuě - Großer Schnee (6.-8. Dezember)
  4. 冬至 Dōngzhì - Winterankunft (21.-23. Dezember, Wintersonnenwende)
  5. 小寒 Xiǎohán - Mäßige Kälte (5.-7. Januar)
  6. 大寒 Dàhán - Große Kälte (20.-21. Januar)

Der 60er-Zyklus

Der 60er-Zyklus der Jahre, Monate und Tage setzt sich aus einem Zyklus der zehn Himmelsstämme (天干 tiāngān) und der zwölf Erdzweige (地支 dìzhī), besser bekannt als die zwölf Tierzeichen, zusammen. Der 60-Tage-Zyklus geht mindestens bis ins 13. Jahrhundert v.U.Z. zurück, auch der 60-Monat-Zyklus ist alt. Der 60-Jahre-Zyklus wurde im 3. Jahrhundert während der Han-Dynastie eingeführt. Heute ist nur noch der 60-Jahre-Zyklus beziehungsweise der 12-Jahre-Zyklus der Tierzeichen unter anderem für die chinesische Astrologie von Bedeutung.

Die 10 Himmelsstämme

Die zehn Himmelsstämme sind wiederum eine Kombination aus den 5 Wandlungsphasen sowie Yin und Yang.

  1. 甲: Holz und Yáng
  2. 乙: Holz und Yīn
  3. 丙: Feuer und Yáng
  4. 丁: Feuer und Yīn
  5. 戊: Erde und Yáng
  6. 己: Erde und Yīn
  7. 庚: Metall und Yáng
  8. 辛: Metall und Yīn
  9. 壬: Wasser und Yáng
  10. 癸: Wasser und Yīn

Die 12 Tierzeichen

  1. : Maus (鼠 shŭ), siehe Jahr der Maus
  2. chŏu: Büffel (牛 niú), siehe Jahr des Rindes
  3. yín: Tiger (虎 ), siehe Jahr des Tigers
  4. măo: Hase (兔 ), siehe Jahr des Hasen
  5. chén: Drache (龍 lóng), siehe Jahr des Drachen
  6. : Schlange (蛇 shé), siehe Jahr der Schlange
  7. : Pferd (馬 ), siehe Jahr des Pferdes
  8. wèi: Schaf (羊 yáng), siehe Jahr des Schafs
  9. shēn: Affe (猴 hóu), siehe Jahr des Affen
  10. yŏu: Hahn (鷄 ), siehe Jahr des Hahns
  11. : Hund (狗 gŏu), siehe Jahr des Hundes
  12. hài: Schwein (猪 zhū), siehe Jahr des Schweins

Die zwölf Tierzeichen oder Erdzweige werden auch zur Einteilung des Tages in zwölf (Doppel-)Stunden benutzt. Hierbei ist 子 die Stunde um Mitternacht, 午 die Stunde um Mittag. Bis heute hat sich die Bezeichnung wŭqián (午前, jap. gozen = vor dem Pferd) für Vormittag und wŭhòu (午後, jap. gogo = nach dem Pferd) für Nachmittag erhalten.

Die chinesischen Tierkreiszeichen werden nicht von der Sonne (wie im europäischen Horoskop) beeinflußt, sondern vom Mond. Ihr Zyklus dauert nicht zwölf Monate, sondern zwölf Jahre. Das chinesische Jahr beginnt nicht am 1.Januar, sondern liegt zwischen dem 21.Januar und dem 19.Februar, denn nach dem Mondkalender geht es erst an dem zweiten Neumond nach der Wintersonnenwende los.

Die Menschen in Asien glauben an einen Horoskopzyklus, der zur Zeit der Han-Dynastie entstand. Die Entstehung dieses Zyklusses geht auf eine Legende zurück: Zum Neujahrsfest lud Gott Buddha alle Tiere seines Universums zu einem Fest ein. Doch nur zwölf erschienen - erst die Maus (Ratte), dann das Rind (Büffel), es folgten Tiger, Hase, Drache, Schlange, Pferd, Ziege, Affe, Hahn, Hund und als letztes Tier das Schwein. Zum Dank machte Buddha seinen Getreuen das Geschenk, daß jeder Herrscher über ein Jahr werden solle und alle Ereignisse und Schicksale bestimmen könne. So entstand der Legende nach das chinesische Horoskop.

Name         Jahre
 
 Maus         1900 1912 1924 1936 1948 1960 1972 1984 1996 2008
 Rind         1901 1913 1925 1937 1949 1961 1973 1985 1997 2009 
 Tiger        1902 1914 1926 1938 1950 1962 1974 1986 1998 2010 
 Hase         1903 1915 1927 1939 1951 1963 1975 1987 1999 2011 
 Drache       1904 1916 1928 1940 1952 1964 1976 1988 2000 2012 
 Schlange     1905 1917 1929 1941 1953 1965 1977 1989 2001 2013 
 Pferd        1906 1918 1930 1942 1954 1966 1978 1990 2002 2014 
 Schaf        1907 1919 1931 1943 1955 1967 1979 1991 2003 2015 
 Affe         1908 1920 1932 1944 1956 1968 1980 1992 2004 2016 
 Hahn         1909 1921 1933 1945 1957 1969 1981 1993 2005 2017 
 Hund         1910 1922 1934 1946 1958 1970 1982 1994 2006 2018 
 Schwein      1911 1923 1935 1947 1959 1971 1983 1995 2007 2019
 

Die 60 Kombinationen

Da 10 und 12 den gemeinsamen Teiler 2 haben, gibt es 10*12/2 = 60 Kombinationen von Stamm und Zweig (干支 gānzhī), auch nach der ersten Kombination jiazi (甲子) genannt. Im folgenden sind die 60 Kombinationen mit den zugehörigen Jahren im Zeitraum von 1864 bis 2005 aufgeführt. Zu beachten ist, dass das chinesische Neujahr (s.o.) nicht mit dem des Gregorianischen Kalenders übereinstimmt.

  1. 甲子 1864 - 1924 - 1984
  2. 乙丑 1865 - 1925 - 1985
  3. 丙寅 1866 - 1926 - 1986
  4. 丁卯 1867 - 1927 - 1987
  5. 戊辰 1868 - 1928 - 1988
  6. 己巳 1869 - 1929 - 1989
  7. 庚午 1870 - 1930 - 1990
  8. 辛未 1871 - 1931 - 1991
  9. 壬申 1872 - 1932 - 1992
  10. 癸酉 1873 - 1933 - 1993
  11. 甲戌 1874 - 1934 - 1994
  12. 乙亥 1875 - 1935 - 1995
  13. 丙子 1876 - 1936 - 1996
  14. 丁丑 1877 - 1937 - 1997
  15. 戊寅 1878 - 1938 - 1998
  16. 己卯 1879 - 1939 - 1999
  17. 庚辰 1880 - 1940 - 2000
  18. 辛巳 1881 - 1941 - 2001
  19. 壬午 1882 - 1942 - 2002
  20. 癸未 1883 - 1943 - 2003
  21. 甲申 1884 - 1944 - 2004
  22. 乙酉 1885 - 1945 - 2005
  23. 丙戌 1886 - 1946
  24. 丁亥 1887 - 1947
  25. 戊子 1888 - 1948
  26. 己丑 1889 - 1949
  27. 庚寅 1890 - 1950
  28. 辛卯 1891 - 1951
  29. 壬辰 1892 - 1952
  30. 癸巳 1893 - 1953
  31. 甲午 1894 - 1954
  32. 乙未 1895 - 1955
  33. 丙申 1896 - 1956
  34. 丁酉 1897 - 1957
  35. 戊戌 1898 - 1958
  36. 己亥 1899 - 1959
  37. 庚子 1900 - 1960
  38. 辛丑 1901 - 1961
  39. 壬寅 1902 - 1962
  40. 癸卯 1903 - 1963
  41. 甲辰 1904 - 1964
  42. 乙巳 1905 - 1965
  43. 丙午 1906 - 1966
  44. 丁未 1907 - 1967
  45. 戊申 1908 - 1968
  46. 己酉 1909 - 1969
  47. 庚戌 1910 - 1970
  48. 辛亥 1911 - 1971
  49. 壬子 1912 - 1972
  50. 癸丑 1913 - 1973
  51. 甲寅 1914 - 1974
  52. 乙卯 1915 - 1975
  53. 丙辰 1916 - 1976
  54. 丁巳 1917 - 1977
  55. 戊午 1918 - 1978
  56. 己未 1919 - 1979
  57. 庚申 1920 - 1980
  58. 辛酉 1921 - 1981
  59. 壬戌 1922 - 1982
  60. 癸亥 1923 - 1983

Traditionelle chinesische Feste

Siehe auch

Weblinks

See also: Chinesischer Kalender, 1645, 1864, 1865, 1866, 1867, 1868, 1869, 1870, 1871