Dichotomie

Dichotomie ist eine Zusammensetzung der beiden griechischen Worte dicha ('getrennt') und tome ('Schnitt').

Dichotomie bedeutet somit die Aufteilung in zwei Strukturen oder Begriffe.

Bei einer dichotomen Einteilung ist der Fehler der "unangemessenen Einteilung" ausgeschlossen. Es wird gefordert, dass zwei einander komplementäre Begriffe den Umfang oder die Bedeutung des ursprünglichen Begriffes vollständig umfassen. Eine unvollständige Einteilung oder eine sich überschneidende Einteilung ist somit nicht möglich. Die Vereinigung der dichotomen Begriffe führt wieder zum Ursprungsbegriff.

Beispiel 1: "Der Schüler ist ein Lebewesen; Lebewesen können sich bewegen oder ruhig verhalten, hieraus folgt mit Notwendigkeit, dass der Schüler sich entweder ruhig verhalten kann oder sich bewegt; aber es ist nicht notwendig, dass er sich ruhig verhält."

Auf der ersten, philosophischen Ebene handelt es sich hierbei um eine klassische, (wenn auch geringfügig abgewandelt) von Platon stammende Dichotomie – auf der zweiten, sophistischen Ebene natürlich um einen Scherz.

Der Mangel einer dichotomen Einteilung ist allerdings offensichtlich:

Für konkrete Fragestellungen ist dieser Mangel jedoch zu vernachlässigen:
Beispiel 2: "Untersucht werden sollte, ob die Stadt-Land-Dichotomie noch eine erkenntnisleitende Funktion haben kann, nämlich ob sie für die Lebenssituation von älteren Menschen in Stadt und Land Erkenntnisse erbringen kann, die dann zu unterschiedlichen Konsequenzen und Ansätzen innerhalb der Altenhilfeplanung führen können oder gar müssen." (Ein Arbeitsziel als Zitat aus: "Eine kritische Überprüfung der Stadt-Land-Dichotomie – Analyse der Lebenssituation älterer Menschen in schottischen, ländlichen Regionen, im Landkreis Wittmund (SG Holtriem) und in Emden-Barenburg anhand ausgewählter Kriterien; von Prof. Dieter Rohloff).

Siehe auch: Dihairese, Trichotomie

Weblinks

See also: Dichotomie, Anatomie, Biologie, Dihairese, Erde, Halbmond, Iapetus (Mond), Klassische Dichotomie, Mars (Planet), Mathematik