Frammersbach

Wappen Karte
140px|Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen

Weblink zum Wappen

140px|Deutschlandkarte, Frammersbach hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Unterfranken
Landkreis: Main-Spessart
Fläche: 1920 ha
Einwohner: 4.801 (Stand 31.12.2003)
Bevölkerungsdichte: 250 Einwohner je km²
Höhe: 246 m ü. NN
Postleitzahl: 97833
Vorwahl: 0 93 55
Geografische Lage: 50° 4' n. B.
9° 28' ö. L.
Kfz-Kennzeichen: MSP
Gemeindeschlüssel: 09 6 77 129
Adresse der
Stadtverwaltung:
Markt Frammersbach
Marktplatz 3
97833 Frammersbach
Offizielle Website: www.frammersbach.de
E-Mail-Adresse: info@frammersbach.de
Politik
Bürgermeister: Adolf Rüth

Frammersbach ist ein Ort im Regierungsbezirk Unterfranken und gehörte zum Fürstentum Aschaffenburg/von Dalberg.

Seit den Verträgen von Paris 1814 gehört der Ort zu Bayern. Das Amt des Erzstiftes Mainz fiel mit diesem im Reichsdeputationshauptschluss 1803 an das neugebildete Fürstentum Aschaffenburg, mit welchem es 1814 (jetzt ein Departement des Großherzogtums Frankfurt) an Bayern fiel.

Zwischen Würzburg und Aschaffenburg, mitten im Naturpark Spessart, liegt der staatlich anerkannte Erholungsort. Das Fuhrmannsdorf zählt zu den ältesten Ansiedlungen im Spessart, dem größten zusammenhängenden Laub- und Mischwaldgebiet Deutschlands.

Mit der Eingemeindung des Spessartdorfes Habichsthal im Jahr 1975 hat Frammersbach nicht nur sein Angebot bereichert. Man kann wählen zwischen dem lebendigen, wirtschaftlich starken Frammersbach und der abgeschiedenen Ruhe in idyllischer Natur.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Informationen

Landesplanerische Situation

Der Markt Frammersbach ist gem. A IV 1.5 LEP und Anhang 10 zu A IV 1.2.1 LEP sowie der Regionalplanung der Region Würzburg (2) als Unterzentrum ausgewiesen. Der Markt Frammersbach liegt im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart, 11 km von dem Mittelzentrum Lohr am Main entfernt an der B 276 von Lohr am Main nach Bad Orb.

Frammersbach ist als Unterzentrum ausgewiesen, da es als gewachsener Handelsplatz überörtliche Versorgungsfunktionen erfüllt, insbesondere für die südlich gelegene Gemeinde Partenstein und vor allem auch für die nördlich, bereits in Hessen liegende Gemeinde Flörsbachtal und primär auf den Handel bezogen auch die Gemeinde Jossgrund. Im Rahmen der Landesplanung nach dem LEP werden dem Einzugsbereich des Unter-zentrums Markt Frammersbach nur die bayerischen Nachbargemeinden zugeordnet. Dies entspricht nicht den tatsächlichen Verhältnissen. Der eigentliche und sehr stabile Einzugs-bereich des Marktes Frammersbach greift über die Landesgrenze hinaus. Es handelt sich um die Gemeinden Flörsbachtal und Jossgrund im benachbarten Main-Kinzig-Kreis (Hessen). Die Bewohner dieser Kommunen orientieren sich überwiegend beruflich und dienstleistungs-mäßig zum Unterzentrum Markt Frammersbach, bzw. dem Mittelzentrum Lohr am Main.

Der Einzugsbereich des Unterzentrums Markt Frammersbach erstreckt sich auf rund 18.500 Einwohner.

Der Markt Frammersbach liegt in einem ländlichen Teilraum, dessen Entwicklung nachhaltig gestärkt werden soll (A II 3.5 LEP i.V.m. Anhang 7 zu Teil A LEP und ).

Der Markt Frammersbach liegt an der regionalen Entwicklungsachse Partenstein-Frammersbach-Wiesen-Aschaffenburg nach der Karte 1 zum Regionalplan der Region Würzburg (2).

Formal nicht in der Regionalplanung ausgewiesen, aber faktisch vorhanden ist eine Entwicklungsachse von überregionaler Bedeutung über Partenstein-Frammersbach- Flörsbachtal-BAB 3 (Frankfurt-Fulda). Über diese Verkehrsverbindung laufen erhebliche Verkehrsströme aus dem Bereich des Mittelzentrums Lohr am Main und dem Unterzentrum Markt Frammersbach in den Großraum Main-Kinzig mit den Hauptpunkten Frankfurt, Offenbach, Hanau und Fulda. Diese Entwicklungsachse trägt zur Verbesserung der Bandinfrastruktur bei.

Für den Markt Frammersbach sind in Teil A VI Nr. 2 des Regionalplanes für die Region Würzburg (2) folgende regionalplanerische Funktionen vorgesehen: - Mittelpunktsfunktion - Funktionen aus dem Bereich der Land- und Forstwirtschaft - Funktionen aus dem Bereich des Fremdenverkehrs und der Tages- und Wochenender- holung.

TIMMY

Verkehrsanbindung

Durch Frammersbach verläuft in Nord-/Süd-Richtung die Bundesstraße 276 und in West-/Ost-Richtung die Staatsstraße 2305. Die nächstliegenden Anbindungen an die Bundesautobahnen sind - die BAB 3 (München-Frankfurt) mit der Anschlussstelle Hösbach über die St 2305 (32 km) oder über die B 26 (47 km); - die BAB 3 (Würzburg-München) über die B 276, die B 27 und B 8 mit der Anschluss- stelle Rottendorf (64 km); - die BAB 3 (Würzburg-München) über die St 2315 mit der Anschlussstelle Marktheidenfeld-Altfeld ( 39 km), wobei diese Anbindung gegenüber der Anbindung Würzburg Rottendorf aufgrund der erheblichen Staugefahr zwischen Marktheidenfeld und Würzburg in der Bedeutung deutlich zurückliegt; - die BAB 7 (Würzburg-Kassel) über die B 276, die B 26 und B 27 mit der Anschlussstelle Hammelburg (48 km); - die BAB 7 (Würzburg-Ulm) über die B 276, die B 27 und B 8 mit der Anschlussstelle Biebelried (68 km); - die BAB 66 (Frankfurt-Fulda) über die B 276 mit der Anschlussstelle Gelnhausen (30 km) und Bad Orb (28 km).

Im Rahmen des öffentlichen Nahverkehrs ist der Markt Frammersbach im Linienverkehr über folgende Linien erschlossen: - Lohr-Partenstein-Frammersbach - Frammersbach-Habichsthal-Wiesthal - Frammersbach-Flörsbachtal-Jossgrund-Bad Orb.

Der Markt Frammersbach hat keinen direkten Anschluss an das Schienennetz der Deutschen Bahn. Der Anschluss an das Schienennetz ist über den Bahnhof Partenstein (5 km) gegeben. Bezüglich des Bahnhofes in Partenstein ist anzumerken, dass Bestrebungen der der Deutschen Bahn bestehen, den Bahnhof in Partenstein zum Haltepunkt umzuwidmen. Der Güterverkehr über die Schiene erfolgt über den Bahnhof Lohr am Main (13 km). Beide Bahnhöfe liegen auf der DB-Hauptstrecke Nürnberg-Frankfurt.

Der nächstliegende Flughafen ist Frankfurt am Main. Dieser ist über die BAB 3 bzw. die BAB 66 zu erreichen. Die Entfernung beträgt ca. 80 km. Die Entfernung zu dem Flughafen Nürnberg beträgt ca. 160 km.

Gesellschaft, Kultur, Soziales

Schulen

Grund- und Hauptschule Frammersbach (zweizügige Verbandsschule) Staatl. Realschule in Lohr am Main Gymnasium in Lohr am Main Berufsschule in Lohr am Main Sonderschule in Lohr am Main Volkshochschule in Lohr am Main, Nebenstelle in Frammersbach Sing- und Musikschule in Lohr am Main

Kindergärten

Kindergarten St. Josef (4 Ganztagsgruppen) Kindergarten St. Elisabeth (3 Ganztagsgruppen)

Jugendarbeit

Jugendhaus Franziskus Jugendzentrum "Magic Box" mit der Sozialpädagogischen Fachkraft Christoph von Mahlzahn (Knolle)

Kultur

Gemeinde-Bücherei Fuhrmanns- und Schneidermuseum Mälzereimuseum "Kleine Bühne", Wirtshaus 1890 (Kleinkunst, Kabaret)

Kirchen

Pfarrkirche St. Bartholomäus Evangelische Friedenskirche Kreuzkapelle

Versammlungsstätten

TuS-Turnhalle als Mehrzweckhalle am Marktplatz Pfarrheim St. Josef mit Pfarrsaal

Sportstätten und Freizeitanlagen

Sonstige Infrastruktur

Gemeindewerke Frammersbach
Gemeindewerke Frammersbach
Energieversorgung Lohr Karlstadt und Umgebung GmbH & Co. KG, 97816 Lohr am Main
Raiffeisenbank Lohr am Main eG Lohrer Straße 2 - 4, 97833 Frammersbach
Sparkasse Mainfranken, Marktplatz 6, 97833 Frammersbach
Postbank Postagentur Brandes, Orber Straße 16
Ärzte für Allgemeinmedizin Dr. Karen und Mario Kunert, Orber Str. 22a
Josef Schuster, prakt. Arzt, Jahnstraße 15
Zahnarzt Dr. Klaus-Peter Nolte, Marktplatz 1
Heilpraktiker Friedrich Graulich, Röslstr. 15
Bärbel Braun-Rüth, Agnesstr. 39
Yasmin Trostel, Birkenweg 25
Apotheke Engel-Apotheke, Orber Str. 24
Krankenpflege Sozialstation St. Klara, Winterstr. 10
Caritas-Sozialstation St. Rochus, Lohr am Main
Physiotherapeuten/ Hans-Jürgen Adam und Birgitt Scharf, Hammerfurtweg
Krankengymnastik Aull Manuela, Unterer Kreuzbergweg 12
Therapiezentrum Reha-med, Wiesener Str. 30
Kreiskrankenhaus Lohr am Main
Nervenkrankenhaus Bezirk Unterfranken, Lohr am Main
Seniorenbetreuung Caritas Seniorenzentrum St. Martin, Lohr am Main
Betreutes Wohnen, Müsselberg 1, Partenstein
Tierarzt Frank Hagemann, Partenstein

Vereine

In Frammersbach sind derzeit 42 Ortsvereine aktiv.

Gaststätten und Restaurants

23 Gaststätten und Restaurants
1 Hotel
1 Cafè
1 Eisdiele
Ski- und Fußballerhütte (ganzjährig bewirtschaftet)
Keglersportheim (ganzjährig bewirtschaftet)

Weblinks



See also: Frammersbach, 1803, 1814, Arnstein, Aschaffenburg, Aura i.Sinngrund, Bayern