Illerkirchberg

Wappen Karte
140px|Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
140px|Deutschlandkarte, Position von Illerkirchberg hervorgehoben
Basisdaten
Bundesland: Baden-Württemberg
Regierungsbezirk: Tübingen
Landkreis: Alb-Donau-Kreis
Geografische Lage: 48° 19' n. Br.
10° 01' ö. L.
Höhe: 489 - 512 m ü. NN
Fläche: 11,45 km²
Einwohner: 4.685 (31. Dez. 2004)
Bevölkerungsdichte: 409 Einwohner je km²
Postleitzahl: 89171
Vorwahl: 07346
Kfz-Kennzeichen: UL
Gemeindeschlüssel: 08 4 25 137
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstraße 49
89171 Illerkirchberg
Website: www.illerkirchberg.de
E-Mail-Adresse: info@illerkirchberg.de
Politik
Bürgermeister: Anton Bertele

Illerkirchberg ist eine Gemeinde im östlichen Alb-Donau-Kreis.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die heutige Gemeinde Illerkirchberg entstand am 1. April 1972 durch den freiwilligen Zusammenschluss der damals selbstständigen Gemeinden Oberkirchberg und Unterkirchberg. Inzwischen trat sie dem Gemeindeverwaltungsverband Kirchberg-Weihungstal bei.

Religionen

Bereits seit 1194 ist eine Kirche (St. Martin) in Unterkirchberg, daß damals auch die geistliche Versorgung für Oberkirchberg leistete, nachgewiesen. Illerkirchberg ist bis heute eine katholisch geprägte Gemeinde.

Ortsteile

Oberkirchberg

Oberkirchberg wurde erstmals 1087 als Stammsitz der Grafen von Kirchberg erwähnt. 1498 gelangte das Gebiet zu Bayern, wurde jedoch bereits 1507 an die Fugger verkauft. Von 1805 bis 1810 gehörte die Grafschaft Kirchberg erneut zu Bayern, um dann zu Württemberg zu kommen.

Unterkirchberg

Unterkirchberg wurde ebenfalls 1087 erstmals erwähnt und gehörte genau wie Oberkirchberg zur Grafschaft Kirchberg.

Politik

Gemeinderat

Bei der Kommunalwahl am 13. Juni 2004 ergab sich folgende Sitzverteilung:

Wappen

In gespaltenem Schild vorne in Gold (Gelb) eine rot gekleidete und rot gekrönte Mohrin, in der Linken eine rote Mitra haltend, hinten in schwarz ein doppelarmiges goldenes (gelbes) Kreuz (Patriarchenhochkreuz). Die Flaggenfarben sind Rot-Gelb (Rot-Gold).

Städtepartnerschaften

Seit dem Jahr 1988 besteht eine Städtepartnerschaft mit Brives-Charensac im Departement Haute-Loire in der Auvergne, Frankreich. Brives-Charensac hat etwa 5.000 Einwohner.

Wirtschaft und Infrastruktur

Illerkirchberg gehört den Zweckverbänden "Wasserversorgung Steinberggruppe" und "Klärwerk Steinhäule" an.

Bildung

In Illerkirchberg gibt es drei Kindergärten, einer in Oberkirchberg, zwei in Unterkirchberg, auch eine Grundschule befindet sich am Ort. Weiterführende Schulen sind in der Nachbargemeinde Staig (Hauptschule) bzw. in Ulm (Realschule, Gymnasium).

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Illerkirchberg liegt an der Oberschwäbischen Barockstraße.

Persönlichkeiten

Söhne und Töchter der Stadt

Weblinks


See also: Illerkirchberg, 1. April, 1087, 1194, 13. Juni, 14. Mai, 1498, 1507