Moonraker

Filmdaten
Deutscher Titel: Moonraker - streng geheim
Originaltitel: Moonraker
Produktionsland: Großbritannien
Erscheinungsjahr: 1979
Länge: 122 Minuten
Originalsprache: englisch
Altersfreigabe: FSK 12
Crew
Regie: Lewis Gilbert
Drehbuch: Christopher Wood
Musik: John Barry
Titelsong: Shirley Bassey
Kamera: Kameramann
Schnitt: Cutter
Produktion: Albert R. Broccoli
Designs und Bauten: Ken Adams
Visuelle Effekte: Derek Meddings
Vorspann : Maurice Binder
Darsteller
James Bond: Roger Moore
Holly Goodhead: Lois Chiles
Manuela: Emily Bolton
Drax: Michael Lonsdale
Chang: Toshiro Suga
Jaws/Beißer: Richard Kiel
Dolly: Blanche Ravalec
Corinne Dufour: Corinne Clery
"M": Bernard Lee
"Q": Desmond Llewelyn
Miss Moneypenny: Lois Maxwell
Verteidigungsminister Frederick Gray: Geoffrey Keen
Colonel Scott: Michael Marschall
Gondoliere: Claude Carliez
General Gogol: Walter Gotell
General Gogols Freundin: Irka Bochenko
Privatjet-Pilot: Jean Pierre Castaldi
Privatjet-Hostess: Leila Shenna

Moonraker ist der elfte Film in der James-Bond-Reihe, der bereits vierte mit Roger Moore von 1979. Das Verschwinden von Raumgleitern führt den Geheimagenten im Auftrag Ihrer Majestät rund um die Welt und sogar in den Weltraum. Gemeinsam mit CIA-Agenten Holly Goodhead rettet er in einem gewollt masslos übertriebenem Spektakel für 25 Millionen Dollar Produktionskosten wieder einmal in letzter Sekunde die Welt vor der Vernichtung.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Vorspann

Der Film beginnt mit dem Transport eines Moonraker Space Shuttles auf dem Rücken einer Boeing 747. Der Raumgleiter wird entführt, wobei das Transportflugzeug abstürzt. Bonds Chef M erhält telefonisch die Information über den Absturz.

Bond ist inzwischen in einem kleinen Flugzeug auf der Heimreise von einem Auftrag. Er vergnügt sich mit einer Hostess, die plötzlich eine Pistole zieht und auf ihn zielt. Der Pilot macht das Flugzeug flugunfähig und springt nach einem Kampf mit Bond mit einem Fallschirm ab. Hinter Bond taucht plötzlich der Beißer auf und wirf ihn aus dem Flugzeug. Bond jagt dem Piloten nach, um sich dessen Fallschirm zu holen, was ihm nach einer Rangelei in der Luft auch gelingt. Beißer stürzt Bond nach. Als er ihn erreicht hat, zieht dieser seinen Fallschirm und entkommt, während Beißer seine Reißleine abreißt und in ein Zirkuszelt stürzt.

Nun folgt die Titelsequenz mit dem Lied "Moonraker", gesungen von Shirley Bassey.

London - MI6

Zurück in London erfährt Bond vom vermissten Moonraker und erhält den Auftrag, den kompletten Weg des Raumgleiters von seiner Produktion bis zum Absturz zurückzuverfolgen. Von Q erhält er ein Armband mit 10 tödlichen und 10 explosiven Pfeilen.

Bei Drax in Kalifornien

In Kalifornien wird er von Drax' hübscher Helikopterpilotin Corinne Dufour abgeholt und zu dessen Residenz, einem französischen Schloss, gebracht. Dort sieht er zuerst einen Astronautenlehrgang, bevor er Drax selbst trifft.

Bond darf die Fabrik besichtigen, wo er von Dr. Holly Goodhead geführt wird, die ihm jedoch sehr reserviert begegnet.

Eine Runde in der Zentrifuge darf er auch drehen, um die beim Start des Moonraker auftretende sanfte (auch für Gesunde Nicht- Astronauten) problemlos zu ertragende Beschleunigung von 3g zu spüren. Jedoch endet die Fahrt für Bond fast tödlich, weil Drax' Killer Chang an die Beschleunigung auf mehr als 15g hochschraubt, bevor Bond die Zentrifuge durch einen Pfeilschuß stoppen kann.

Nachts sucht er Corinne Dufour auf, die ihm nach einem Schäferstündchen den Safe in Drax' Büro zeigt. Dort findet er einige Baupläne, die auf Venedig hindeuten. Am nächsten Tag wird er eingeladen, an Drax' Jagd teilzunehmen, wobei er den auf ihn angesetzten Jäger erschießt. Drax hat den Verrat Corinnes herausgefunden und lässt diese durch seine Hunde zu Tode hetzen.

In Venedig

In Venedig besucht Bond eine Glasbläserei, die für Drax Glaszylinder herstellt. Nach der Besichtigung trift er zufällig Holly Goodhead wieder, die zu einem Vortrag (bei der ESA) ebenfalls in Venedig aufhält. Kurz nachdem er seine Gondel besteigt, wird er verfolgt. Die wilde Jagd endet mit der Verwandlung der Gondel in ein Luftkissenfahrzeug und dessen Flucht über den Markusplatz.

Nachts besucht Bond erneut die Glasbläserei und findet dort ein geheimes Laboratorium vor, aus dem er ein Glasrörchen mit einer Flüssigkeit einsteckt. Durch einen versehentlichen Unfall kommen zwei Laboranten um, Bond entkommt dem Giftgas knapp. Als er gehen will, wird er von Chang angegriffen. Nach einem heftigen Gefecht im Glasmuseum stirbt Chang beim Flug durch eine Wanduhr und dem anschließenden Absturz. Während des Kampfes entdeckt Bond, dass die hier hergestellten Erzeugnisse nach Rio de Janeiro transportiert werden sollen. Bond besucht Holly und entdeckt, dass diese in Wirklichkeit eine CIA-Agentin ist. Beide bewegen sich aufeinander zu, doch wirkliches Vertrauen entsteht noch nicht. Bond entdeckt nach der gemeinsamen Nacht, dass Holly abreisen will.

Am nächsten Tag soll Bond dem Verteidigungsminister und seinem Chef M das Labor zeigen. Dies wird jedoch zur Blamage, da sich dort inzwischen ein Büro befindet und Drax anwesend ist. Bond wird offiziell vom Fall abgezogen, inoffiziell reist er jedoch nach Rio, nicht ohne jedoch die Analyse der Flüssigkeit aus dem Labor bei Q in Auftrag gegeben zu haben.

Drax engagiert inzwischen einen Ersatzmann für Chang: Beißer.

In Rio de Janeiro

Im Hotel lernt Bond die Agentin Manuela kennen. Sie hilft ihm abends, in das Lagerhaus von Drax einzudringen. Bond entdeckt, dass das Lagerhaus ausgeräumt wurde. Beim Verlassen kann er Beißer gerade noch davon abhalten, Manuela umzubringen, und entkommt mit ihr im brasilianischen Karneval.

Am nächsten Tag trifft er Holly auf der Aussichtsplattform des Zuckerhuts. Sie entdecken, dass vom Flugplatz von Rio zahlreiche Frachtmaschinen der Drax Corporation abheben. Bei der Rückfahrt mit der Seilbahn kommt es zum Kampf mit Beißer. Bond und Holly entkommen, an einer über das Stahlseil geschlungenen Kette hängend, in rasender Talfahrt, verfolgt von Beißer in der Gondel. Durch einen Sprung kurz vor der Talstation retten sie sich, Beißer stürzt mitsamt der Gondel ungebremst in die Talstation. Als sich Beißer aus den Trümmern der Talstation befreit, hilft ihm eine sehr kleine (relativ häßliche) Frau. Beide verlieben sich auf den ersten Blick in einander. Unmittelbar nach ihrem Sturz werden Bond und Holly von Drax' Schergen überwältigt und gefangen genommen. Bond entkommt nach einem Kampf im Krankenwagen und muss Holly in den Händen der Gangster lassen.

Im brasilianischen Urwald

Bond erreicht das basilianische Ausbildungslager des MI6, wo er von M die Analyseergebnisse der Laborprobe erfährt. Er erhält den Auftrag, sich im unteren Amazonasgebiet umzusehen, aus dem die Pflanze, Hauptbestandteil der Probe, stammt.

Mit einem Schnellboot durchkämmt er den Flusslauf des Amazonas, wird jedoch schon nach kurzer Zeit von feindlichen Schnellbooten angegriffen, die mit Granatwerfern ausgerüstet sind. Nach einer wilden Verfolgungsjagd, an der auch Beißer teilnimmt, entkommt Bond an einem Hängegleiter schwebend, während sein leeres Boot und das mit Beißer einen Wasserfall hinunter stürzen. Beißers Boot ist unlenkbar geworden, weil er das Lenkrad durch zu kraftvolle Lenkbewegung abgerissen hat.

Nach der Landung entdeckt Bond eine Höhle im Felsen und davor eine schöne Frau. Ihr folgt er in die Höhle. Dort wird er vom Anblick der vielen schönen Frauen abgelenkt, die ihn plötzlich umgeben. So entgeht ihm die Falltür, auf der er steht. Er wird in ein Wasserbecken katapultiert. Dort muss er gegen eine Python kämpfen, die er jedoch mit Hollys Spezial-Kugelschreiber töten kann, der anstatt einer Streibmine eine Nadel enthält, aus der Gift kommmt. Drax, der seine ganze Ausrüstung und sein Personal in dieses Höhlensystem verlegt hat, nimmt ihn in Empfang. Nachdem er ihm seine Anlagen gezeigt hat, sperrt er ihn zu Holly Goodhead in einen Raum, der sich kurze Zeit später als der Abgasschacht einer seiner Raumfähren entpuppt. In letzter Sekunde gelingt beiden die Flucht, während sich Drax mit seinen Leuten in mehreren Raumfähren absetzt.

Im Weltraum

Bond und Holly schaffen es, als Piloten verkleidet eine weitere Raumfähre zu besteigen. Zusammen mit den anderen Raumfähren steuern sie auf eine geheime Raumstation zu. Dort erfahren sie von Drax' Plan, mit dem in Venedig hergestellten Giftgas die ganze Menschheit auszurotten und mit dem Personal der Raumstation, das ausschließlich aus geistig und körperlich herausragenden Menschen besteht, eine neue Menschheit mit ihm an der Spitze zu gründen. Sie schaffen es, die Tarnvorrichtung auszuschalten, so dass die Raumstation von nun an für die auf der Erde stationierten Radargeräte sichtbar ist. Die Amerikaner starten daraufhin in Absprache mit den Sowjets eine Raumfähre.

Bond und Holly werden entdeckt und von Beißer zu Drax gebracht. Dort fragt Bond nochmal, ob er die Kernsätze von Drax Rede richtig verstanden hat, und ob wirklich alle ohne Ausnahme vernichtet werden sollen, die nicht seinen körperlichen Idealen entsprechen. Drax bejaht das. Worauf Bond kommentiert: "Sehr interessant" und dabei zu Beißer und seiner Freundin Dolly hinüber schaut, die diesen Idealen offensichtlich nicht entsprechen. Daraufhin verbündet sich Beißer mit Bond und weigert sich, Bond zu beseitigen. Holly und Bond schaffen die Flucht.

Die amerikanische Raumfähre befindet sich im Endanflug, um die Raumstation zu erobern. Bond schafft es, gerade als Drax mit seinem Laser die Raumfähre zerstören will, die Rotation der Raumstation, und damit die auf ihr herrschende künstliche Schwerkraft, aufzuheben. In der einsetzenden Schwerelosigkeit entbrennt ein mörderischer Kampf zwischen Drax' Leuten und den anfliegenden Raumsoldaten. Die Raumstation beginnt zu explodieren.

Bond wird von Drax gestellt, kann ihn jedoch mit einem versteckten Giftpfeil erschießen und in den Weltraum befördern. Dabei spricht er -in Anlehnung an Niel Amstrong- zu Drax: "Ein kleiner Schritt für Sie, aber ein großer für die Menschheit". Bond und Holly schaffen knapp die Flucht in Drax' Raumfähre, die an der Spitze mit einem Laser ausgestattet ist. Jedoch kommen sie nicht los, weil die Dockingautomatik klemmt. Beißer lößt daraufhin mit mit all seiner Kraft die verklemmte Andockklammer, bevor die Raumstation explodiert. Nun nehmen Bond und Holly in Draxes Moonraker 5 die Verfolgung der drei mit Giftgas gefüllten "Globen" auf, die Drax kurz vor seinem Tod noch abfeuern ließ, und die zur Erde unterwegs sind. Sie schaffen es, kurz vor dem Verglühen ihrer Raumfähre, alle drei Globen abzuschießen.

Währendessen fliegen Beißer und seine Freundin in der von der Station abgesprengten Andockschleuse davon. Beißer zieht mit seinen Zähnen den Korken aus einer Flasche Sekt und sagt, als sie anstoßen, seinen einzigen Satz in einem Bondfilm: "Auf uns."

Der Film endet mit einer typischen Bond-Sequenz. Eine Stimme berichtet, dass der Kapitän des amerikanischen Shuttles einen sehr großen Mann und eine sehr kleine Frau gerettet hat. Darauf loben sich Bonds Chef M, der englische Premierminister sowie der Chef des CIA gegenseitig wegen der gelungenen Zusammenarbeit. Sie werden per Videoverbindung in den Frachtraum der Raumfähre geschaltet. Dort "vertiefen" Bond und Holly Goodhead gerade die englisch-amerikanischen Beziehungen. Bond merkt, dass er auf "Sendung" ist und schaltet die Kamera aus.

Spezialgeräte

Handlungsorte

Fahrzeuge

Drehorte

Charaktere

Verbündete

Gegner

Weblinks


Modèle:Vorlage:Navigationsleiste James Bond-Filme

See also: Moonraker, 1979, Agent, Albert R. Broccoli, Analyse, Anne Lonnberg, Beißer, Bernard Lee, Beschleunigung