Quiche Lorraine

Eine Quiche Lorraine (Lothringer Specktorte) ist ein Gericht aus Elsass-Lothringen, das in Europa sehr verbreitet ist. Es wird warm als Vorspeise oder Hauptgericht serviert.

Die Bezeichnung Quiche stammt von dem deutschen Wort Kuchen. Die Quiche Lorraine wurde ursprünglich aus Brotteig hergestellt, der Belag bestand aus geräuchertem Speck und einem Guss aus Eiern und Schmand. Mittlerweile hat sich die Verwendung von Mürbeteig durchgesetzt und die Eiermasse wird häufig mit geriebenem Käse vermischt. Auch Blätterteig wird manchmal verwendet. Eine Quiche wird nicht auf dem Blech, sondern in einer niedrigen runden Form mit gewelltem Rand aus ofenfestem Porzellan gebacken.

Die Quiche wird in vielen Variationen zubereitet. Häufig werden Spinat oder Lauch als Belag verwendet, es finden sich aber auch Kartoffeln und Meeresfrüchte. Die verschiedenen Beläge werden immer mit einer Masse aus geschlagenen Eiern und Sahne, Schmand oder Milch übergossen, gelegentlich wird der Mischung auch etwas geriebener Käse hinzugefügt.

Weblinks

See also: Quiche Lorraine, Blätterteig, Elsass-Lothringen, Mürbeteig, Speck