Savanne

[[Bild:Klimadiagramm - Dornsavanne.JPG|thumb|Klimadiagramm einer Dornsavanne]]

Als Savanne wird das Gebiet definiert, welches aus Grassteppen mit vereinzelten Bäumen oder Baumgruppen besteht. Savanne beziehungsweise savana/sabana bedeutet so viel wie „weite Ebene“.

Der Savannenbegriff

Obgleich die Begriffe „Savanne“ und „Steppe“ zur Bezeichnung bestimmter Vegetationstypen eingeführt wurden, wurde in den 1970er Jahren die Bezeichnung von Geographen mehr für Klimazonen verwendet. Carl Troll hat zunächst vorgeschlagen, in den Tropen alle hygrophilen Pflanzengesellschaften als Savannen zu bezeichnen, ganz gleichgültig, um was für eine Vegetation es sich handelt. Da jedoch hygrophil und xerophil relative und schwer definierbare begriffe sind, hat Jaeger dem Begriff der Savanne einen rein klimatischen Sinn gegeben, der nichts mehr mit einer zonalen Vegetation zu tun hat.

Eine Savanne ist eine Vegetationszone in den Tropen, die durch ihren offenen Bewuchs (Grasland) und in relativ regelmäßigen Abständen stehende Bäume charakterisiert ist. Sie treten im Übergangsbereich zwischen der ariden Passatwindzone und dem tropischen Regenwaldklima auf. Entsprechend liegt die Vegetationszone der Savannen zwischen den Vegetationszonen Wüste und tropischem Regenwald.

Der die Vegetation begrenzende Faktor ist der Wassermangel. Typische Werte liegen zwischen 500 und 1500 mm Jahresniederschlag (das heißt 500 bis 1500 Liter Wasser pro m² und Jahr). Dieser Wassermangel führt zur für Savannen typischen regelmäßigen Verteilung der Bäume, denn jeder Baum verhindert durch seinen Wasserkonsum einen Gehölz-Neubewuchs in seiner näheren Umgebung.

Selbstverständlich gibt es in der Savanne viele Tierarten, die sich diesem Lebensraum angepasst haben. Dazu zählen beispielsweise: Gepard, Gazelle, Gnu, Zebra, Elefant, Löwe, Wildschwein und Giraffe

Es gibt drei verschiedene Arten von Savannen: Feucht-, Trocken- und Dornsavanne:

Feuchtsavanne Trockensavanne Dornenstrauchsavanne
Lage Afrika, Asien, Australien, Indien, Südamerika Afrika, Asien, Australien Afrika, Asien, Mexiko, Südamerika
Klima 7-8 humide Monate 4,5–7 humide Monate 2-4 humide Monate
Ø Jahresniederschlag 1000–1500 mm 500–1000 mm 250–500 mm
Vegetation bis zu 2 m hohe, immergüne Gräser, leicht geschlossener Feuchtsavannenwald, Galeriewälder an Flüssen, Regenfeldbau brusthohe Gräser, lichter Baumbestand bis zu 30 cm hohe Gräser

Savannen sind insbesondere in Afrika stark verbreitet, treten aber auch in Indien, Australien und im nördlichen Teil Südamerikas auf.

Savannen sind zu unterscheiden von den ebenfalls ariden Graslandschaften gemäßigter Breiten, den Steppen und Prärien und den baumlosen Pampas Südamerikas.


Kategorie:Klimazonen und Vegetation Kategorie:Ökosystem

See also: Savanne, 1970er, Afrika, Arides Klima, Australien (Kontinent), Carl Troll, Faktor, Geograph, Gras, Grasland